Quellgebiet der Schönach

Am Wasserzulauf der Hammerschmiede entlang gehen wir nun Richtung Westen ins Quellgebiet der Schönach. Das Schöanchgebiet wird im Westen und Norden von der Endmoräne des Würmgletschers begrenzt. Es sind insgesamt 7 Quellen, ca. 350 bis 400 Liter Wasser pro Sekunde sprudeln bei einer konstanten Temperatur von 8 Grad hervor.

 

Das Quellgebiet trägt den Flurnamen "Ursprung". Die Schöanchquelle entspringt aus einem mächtigen Kalkschotter und ist mit gelöstem Kalk gesättigt. Dieser Kalk fältt infolge der höheren Lufttemperatur und der Vegetation in großer Menge aus. Dabei begann das Wachstum einer Terrasse aus Tuff und Kalksand ("Am Elder" bis zu 6 m hoch). 

Die Schönach fließt durch die Orte Schwabsoien, Schwabbruck, Altenstadt, Schwabniederhofen und Hohenfurch, danach mündet sie in den Lech.

Lange Zeit diente das Quellgebiet der Schönach zur Wasserversorgung von Schwabsoien, Sachsenried, Altenstadt, Schwabniederhofen und Schongau. Das Wasserschloss, bis 1994 Trinkwasserversorgung der Stadt Schongau dient nun als Notwasserversorgung.

Altes Wasserschloss zur Trinkwasserversorgung
 
 


 
Hammerschmiedezulauf
 

Daten

Gewässerkennzahl     DE: 12336


Lage:     Landkreis Weilheim-Schongau


Flusssystem    ( Donau)
     Abfluss über     Lech → Donau → Schwarzes Meer


Quelle     westlich von Schwabsoien
♁47° 50′ 12″ N, 10° 49′ 4″ O

Quellhöhe     763 m


Mündung:    östlich von Hohenfurch vor der Staustufe 8
Mündungshöhe     659 m


Höhenunterschied     104 m


Länge     13 km


Einzugsgebiet     40 km²