Visionen im Schnee

Schiclub im SV Schwabsoien ist nun 25 Jahre alt

 

Schwabsoien - Georg Zwick, Abteilungsleiter des Schiclubs Schwabsoien hatte viel zu tun: Zum 25 jährigen Bestehen des Schiclubs im SV Schwabsoien konnte er viele Mitglieder im Sportheim begrüßen. Zu den Ehrengästen zählten 28 Gründungsmitglieder, der 1. Vorsitzende des Sportvereins Bernhard Starker, Bürgermeister Konrad Sepp und Gemeinderäte.

 

Am 17. Januar 1979 wurde der Verein gegründet. Willi Helmer, Helmut Lahner und Michael Kögel - letzterer auch 1. Abteilungsleiter - hielten im Gasthof Post die Gründungsversammlung ab. 41 Mitglieder traten der Schi-Abteilung bei. Die Pläne der Gründungsmitglieder, damals eher Visionen, waren das Anschaffen eines Langlaufgerätes und ein eigener Schilift. Durch zahlreiche Aktivitäten - Kurse, Volkslangläufe, Meisterschaften, Gymnastik und Tanzveranstaltungen - kam Geld in die Kasse. Mit Hilfe der Gemeinde kaufte man einen Motorschlitten, die Gründung der Liftgemeinschaft Schwabsoien/Altenstadt ermöglichte den Kauf einer Liftanlage. Ab März 1992 wurde von Eduard Wille, Siegfried Schleich und Georg Zwick auch ein Fahrradtreff angeboten. So konnte das "Sommerloch" des Vereins aktiv überbrückt werden.

 

Die Gründungsmitglieder wurden mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet, die Damen der "ersten Stunde" bekamen zudem Rosen vom Abteilungsleiter Zwick, der sich auch bei allen Helfern bedankte. Heute zählt der Verein 92 Mitglieder, die Schikurse werden auch von Kindern der benachbarten Gemeinden besucht. Bei guter Schneelage führt ein Loipen- und Skatingnetz von rund 25 Kilometer durch die Fluren der Gemeinde. Schwabsoien ist ein bekanntes Langlaufzentrum für den Raum Schongau und Landsberg. Das auch die Radler mit ihren Touren bis nach Venedig oder den Comer See für den Verein werben, zeigte ein Filmzusammenschnitt über 25 Jahre Schiclub von Eduard Wille, der bei den Gästen für so manches Schmunzeln sorgte.

 

Süddeutsche Zeitung vom 27. Januar 2004

 
Verdiente Mitlieder im Schiclub (v.l.): Angelika Erhard, Agnes Helmer, Doris Zwick, die "Damen der ersten Stunde", Vorstand Bernhard Starker, Abteilungsleiter Georg Zwick.