Vom Spiel bis zur Artistik

 

Showturnen begeisert 200 Besucher - Gäste machen mit

 

Von Dietmar Friebel

 

Schwabsoien - Es war ein abwechslungsreiches Menü an turnerischen, tänzerischen und spielerischen Darbietungen, die den Gästen in Schwabsoiens Turnhalle geboten wurden. 200 Besucher füllten die Halle beim traditionellen Showturnen und waren angetan vom Einsatz, ebenso wie von der Begeisterung und von den sportlichen Höchstleistungen der Mädchen.

 

Übungsleiterin Dagmar Michl hat mit den Mädels, die bei ihr im regelmäßigen Training sind, wieder etliche Programmpunkte einstudiert, die in einem gut zweistündigen Potpourri für Kurzweil sorgten. Zum Mitmachen. Denn auch die Besucher und vor allem die sportliche Obrigkeit des Sportvereins war gefordert und kam ins Schwitzen. Beispielsweise beim Spiel, bei dem die Mädels der Gruppe 1 Gegenstände warfen, und die SVS-Führung mit dem Eimer fangen mußte.

 

Highlight und wohl die sportlich anspruchvollste Darbietung war das Bodenturnen der Leistungsgruppe. Julia Grohnert, Angelika Linder, Verena Hopp, Monika Sulzenbacher, Helena Erdt und Franziska Meichelböck begeisterten mit Flickflack und grazilem Ausdruck. Das Sextett unterstrich, dass Hochleistungsturnen auch auf dem Dorf möglich ist.

 

Dagmar Michl verstand, die Darbietungen abwechslungsreich zu gestalten. Mal ein Spiel, dann wieder sportliche Vorstellungen und Artistik. Alles verbunden mit viel Musik und Schwung. Beispielsweise waren die Spiele, Tänze und die turnerischen Vorführungen verbunden mit den sieben Zwergen, Piratenspielen und Sklaven und anderen Geschichten. An Geräten, mit Bändern und Bällen bekamen die Vorführungen eine artistische Note. Die Cheerleaders präsentierten sich im neuen Outfit, auch farbenprächtig stellten sich die Mädels vor.

 

16 Programmpunkte der vier vortragenden Gruppen, die Dagmar Michl auch beim Übungsturnen unterrichtet, hielten die  Besucher bei Laune. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt, so dass die Gäste in Schwabsoien einen unterhaltsamen Abend im Kreise der Turnerinnen erlebten.

 

Schongauer Nachrichten vom 24. November 2006

 


 

 

Quelle:

 

Schongauer Nachrichten

 vom 24.11.06